#18 Heute trage ich…

DSC_2998Heute habe ich es endlich wieder geschafft in der kurzen hellen Zeit des Tages ein paar Bilder von meiner Kleidung zu machen. Es ist wirklich nichts besonderes diesmal, aber ich mag die Form, die der Rock hat sehr gerne und auch das Muster. Ich bin kein großer Form von Tierfellprints, schon gar nicht von Leopardenmuster (aus der Phase bin ich eigentlich herausgewachsen), aber durch die dunklen Töne gefällt es mir doch.

DSC_3000 DSC_3008Den Rock habe ich übrigens bei Weekday im Sale ergattert, er hat nur noch ein paar Euro gekostet und ich hatte dabei wirklich Glück – es gab nämlich im ganzen Geschäft noch vielleicht 10 Teile in meiner Größe und außerdem ist er wirklich eng geschnitten und passt mir ausnahmsweise mal in der Taille ohne dass ich ihn heimlich hinten mit einer Sicherheitsnadel zusammenstecken muss (ja, das mache ich manchmal – es ist aber noch nie jemandem aufgefallen).Das T-Shirt ist ebenfalls von Weekday und die Strickjacke ist von Zara.

DSC_3001 DSC_3004 DSC_3007Ich denke momentan darüber nach, meine Haare ein bisschen wachsen zu lassen. Vielleicht bis zum Kinn oder bis zur Schulter. Ich weiß es noch nicht genau, aber weil ich die schwarze Haarfarbe in Verbindung mit dem geraden Schnitt so gerne mag, werden sie auf keinen Fall stufig oder fransig. Andererseits mag ich auch die Frisur, die ich gerade habe sehr gerne und freue mich immer über Komplimente zu meinen Haaren, aber sie sind eben jeden Tag gleich. Ich stehe so ungerne morgens vor meinem Spiegel um festzustellen, dass ich an meiner Frisur sowieso nichts verändern kann und einen weiteren Tag aussehe, wie ich eben immer aussehe. Kennt das jemand von euch auch?

#3 DIY Samtrock

DSC_2552Samt wird für mich der Stoff des Winters. Er glitzert ein wenig im warmen Sonnenlicht, fällt schön und ist weich. Ob sich ein Stoff gut anfühlt ist für mich immer besonders wichtig und Samt erfüllt dieses Kriterium nun einmal hervorragend.

Ich war lange auf der Suche nach dem perfekten Stoff für meinen Samtrock und habe ihn schließlich auf einem Stoffmarkt gefunden – auf diesem Markt habe ich noch einige andere wunderbare Stoffe erstehen können, es werden also weitere Nähprojekte folgen.

Nun aber zu dem Rock. Ich habe ihn so schlicht wie nur irgend möglich gehalten. Samt wirkt schnell kitschig aber ich liebe die einfachen Schnitte, die Schlichtheit. Er erinnert mich zu allem Überfluss an erste Nähversuche in Kindertagen und ein furchtbares knallenges und -rotes Kleid, das ich eine Zeit lang zu meinen Lieblingskleidern gezählt habe, deshalb habe ich mich sehr zurück gehalten. Geplant hatte ich ursprünglich, noch einen passenden Gürtel zu nähen, ich habe sogar kurzzeitig daran gedacht, ein wenig Spitze unter dem Saum hervorblitzen zu lassen und ich bin froh, dass ich mich dagegen entschieden habe. So ist es ein Teil für jeden Tag geworden, dass vielseitig kombinierbar ist.

DSC_2542DSC_2544

DSC_2547

Zum Abschluss – und etwas abseits von Mode – möchte ich auf einen wunderbaren Musikblog verweisen.

Der Phonograph ist ein neu entstander Blog, auf dem von mehreren Bloggern über mehr oder wenige bekannte Bands oder Solokünstler, Konzerte und Neuerscheinungen berichtet wird. Es sind bereits sehr interessante Artikel dabei. Auf jeden Fall lohnt es sich sehr mal reinzuschauen und die Musik neu zu entdecken.