#17 Gedanken zum Wochenrückblick

Es ist wieder so weit, eine weitere Woche ist vergangen und ich habe mich so darauf gefreut, einen weiteren Beitrag in meiner neuen Kategorie zu posten – aber leider war einfach nichts. Wie konnte so etwas passieren?

Erlebt: Wir haben unseren Baum abschmücken und vor die Tür legen müssen, weil die Tannenbäume in der letzten Woche alle abgeholt wurden und wir leider keine andere Möglichkeit haben etwas so großes zu entsorgen. Ich habe einige Filme gesehen, die mir gut gefallen haben und war gestern bei einer Blues-Session, nachdem ich am Freitag auf einer Party war. Heute waren wir noch auf einem Flohmarkt, der nebenbei bemerkt ganz furchtbar überfüllt mit Menschen und unnötigem Kram war und den ich sicher nicht noch einmal besuchen werde.

Fertiggestellt: Bis auf eine kleine Zeichnung in meinem Notizbüchlein leider gar nichts. Ich habe einige Sachen angefangen, aber nichts zu Ende gemacht und war diese Woche auch irgendwie eher faul als motiviert.

Inspiriert: Diesen Blog lese ich schon lange sehr gerne und diese Woche habe ich dort etwas besonders schönes gesehen. Es geht um eine Tagebuchform, in der jeweils auf der linken Seite des Buches geschrieben und auf der rechten gezeichnet wird. Schaut es euch an, ich finde es großartig.

Ich schreibe selbst auch (nicht mehr ganz regelmäßig) Tagebuch und werde, sobald ich das nächste Büchlein anfangen muss, ganz sicher auf diese Idee zurückgreifen. Vielleicht auch schon früher.

Besonders schön: Es gab diese Woche einige Kleinigkeiten, die mir sehr gut gefallen oder sehr gut getan haben. Zum Beispiel gehörte das Frühstück bei meiner Mutter dazu und das anschließende gemeinsame Stöbern im Kleiderkreisel. Auch, dass ich heute zum ersten Mal seit langer Zeit auf dem Balkon gesessen und gelesen habe (momentan: Henry Miller – „Wendekreis des Steinbocks“), natürlich dick eingepackt in kuschelige Socken und eine Decke. 

Das war es, was ich von dieser Woche behalten habe und ich frage mich gerade, ob das mit den Rückblicken wirklich eine so gute Idee ist, wie ich anfangs dachte, wenn es Zeiten gibt, in denen ich weder meine Kamera zur Hand nehme, noch irgendwo hinfahre, noch ein schönes Teil nähe oder mir sonst etwas besonderes einfallen lasse, was sich zu erzählen lohnt. Es ist sicher eine sehr praktische Lösung um regelmäßig einen Beitrag hier zu veröffentlichen, die Frage ist nur, ob es auch von Interesse ist.

Wenn jemand von euch eine Idee dazu hat, teilt es mir gerne mit. Oder erzählt mir doch einfach von eurer Woche.

#14 Die letzten Tage des Jahres

DSC_2901Weihnachten. Klar, davon ist Ende Dezember besonders geprägt. Bei mir war es in diesem Jahr ganz besonders stark der Fall. Wir haben an Heiligabend und am ersten Feiertag Besuch bekommen und mussten natürlich einiges an Essen und Getränken vorbereiten. Am zweiten Feiertag waren wir dann selbst eingeladen, allerdings etwas weiter weg, also waren wir fast den ganzen Tag unterwegs. Da wir normalerweise eher chaotisch veranlagte Menschen sind, musste auch die Wohnung gründlich auf Vordermann gebracht werden und es war gar nicht so einfach für alle Bücher und Zeitschriften, die einfach so verteilt lagen und für uns schon fast zur Dekoration gehörten, passende Plätze zu finden. Da der Baum auch ziemlich viel Platz in Anspruch nimmt, mussten wir außerdem für einen unserer Sessel einen neuen Übergangsplatz finden und der Raum wirkt natürlich viel kleiner – nicht besonders praktisch, wenn man Gäste erwartet.
Glücklicherweise ist uns alles gelungen und wir hatten wirklich ein paar sehr schöne Tage. Jetzt freue ich mich schon auf das nächste Weihnachtsfest, obwohl ich zeitweise wirklich völlig überfordert damit war alle Geschenke zu finden und mich nicht mit den Vorbereitungen für unsere Einladungen verrückt zu machen.

DSC_2903Die letzten paar Tage sind dagegen sehr ruhig verlaufen. Ich war viel zu Hause und habe (fast) nichts gemacht. Ich erfreue mich immer noch am Anblick unseres Baumes und würde ihn am liebsten für immer im Wohnzimmer stehen lassen. Die vielen Lichter strahlen so eine Gemütlichkeit aus.

Nachdem mein Freund und ich es uns eine gefühlte Ewigkeit vorgenommen hatten, mal einen Abendspaziergang durch die Nachbarschaft zu machen und dabei nur auf die hell erleuchteten oder geschmückten Fenster zu achten, haben wir das auch endlich geschafft. Leider waren wir wohl etwas zu spät dran, denn in vielen Häusern brannten schon keine Lämpchen mehr.

DSC_2894 DSC_2895Trotzdem war es ein sehr schöner Gang und ich habe mir fest vorgenommen, regelmäßiger ohne Ziel durch die Straßen zu laufen. Sonst verbinde ich einen Spaziergang immer mit einem Ziel, zum Beispiel mich noch ins Café zu setzen oder einen kleinen Abstecher zum DM zu machen, aber es ist auch sehr schön einfach nur eine Runde zu gehen und dann trotzdem mit dem Gefühl nach Hause zu kommen man hätte etwas gemacht.

Ich habe mir allerdings auch für meinen Blog etwas vorgenommen. In letzter Zeit habe ich mich ja kaum gekümmert. Es wird nun zwei Posts geben, die jede Woche am gleichen Tag erscheinen, zwei neue Kategorien also. Allerdings werden auch die Outfit – und DIY-Posts nicht zu kurz kommen, ich habe für die nächsten Wochen einiges in Planung, woran ich euch gerne teilhaben lassen würde. Wenn jemand von euch noch eine schöne Idee für mich hat oder irgendetwas bestimmtes sehen möchte, schreibt mir doch einfach. Ich bin für alle Vorschläge offen und da ich immer noch am Anfang stehe, freue ich mich immer über Tipps.

Jetzt wünsche ich euch aber erstmal ein schönes und erfüllendes neues Jahr!

DSC_2899